Mehr Klicks und mehr Kunden: Die 3 wichtigsten Email Marketing Tipps

Viele Unternehmer hören von Email-Marketing und kriegen strahlende Augen. Anstatt pro Klick zu bezahlen, kostet die Software einen festen Betrag (für kleinere Listen ist manche Email Marketing Software sogar gratis). Man erreicht Kunden direkt und konkurriert nicht mit Katzenvideos im Newsfeed. Außerdem ist der durchschnittliche ROI 44 zu 1. 

Klingt wie ein Traum, oder? Leider enttäuscht die Realität oft.

Vielleicht kennst Du das selbst: Du freust Dich darauf, mit Email Marketing Kunden zu gewinnen—und gewinnst keine Kunden, sondern eine weitere Baustelle. Noch ein To-Do, das Dir im Hinterkopf herumspukt. Das liegt entweder daran, dass Du: 

  1. In der Ausführung Fehler machst oder
  2. Du Email Marketing nie umgesetzt hast.

Wenn Du Deine Zahlen verbessern und mit Email Marketing automatisch Kunden gewinnen möchtest, dann bist Du hier richtig. Denn in diesem Artikel erfährst Du die 3 wichtigsten Email-Marketing Tipps, mit denen Du Emails schreibst, die Deine Kunden öffnen und lesen.

Im Werbetexten steht am Anfang das Konzept—Das „was wollen wir eigentlich sagen?“. Und genau das ist die Ursache vieler niedriger Zahlen im Email Marketing: Der Unternehmer macht sich nie Gedanken, was den Kunden interessiert.

Email Marketing Tipp 1: Worum geht’s hier eigentlich? 

Denke an jemanden, der nur von sich selbst erzählt.

Würdest Du gerne mit ihm/ihr Zeit verbringen? Wahrscheinlich nicht. Genauso geht es Lesern von Marketing-Emails. Wenn Du Deinen Abonnenten Emails schickst, in denen es nur um Dich und Dein Unternehmen geht, dann klicken die Leser weg und deabonnieren. 

Die Leute wollen keine Emails, sie wollen Me-Mails.“

-Seth Godin

Einer der wichtigsten Email Marketing Tipps ist, den Vorteil des Kunden in den Vordergrund zu rücken. Menschen interessieren sich am meisten für sich selbst. Wenn in einer Email nicht klar wird, was Dein Leser davon hat, dann gewinnst Du damit keine Kunden und verlierst Leser.

Aber was ist die Alternative?

Überlege Dir, was für Deinen Leser nützlich ist und mache klar, warum. Oft erreicht der gleiche Inhalt mit direkter Ansprache deutlich bessere Ergebnisse. 

Vergleiche die folgenden Absätze: 

„Neu im Sortiment bei uns ist die Waschmaschine XU328. Nach langer Arbeit an diesem neuen Modell ist es uns geglückt, unsere beste Waschmaschine bisher zu entwickeln. Wir sind besonders stolz auf das LED-Display und den Schnellwaschgang.“

„Neu im Sortiment haben wir für Dich die Waschmaschine XU 328. Dieses Modell hat ein LED-Display, auf dem Du jederzeit siehst, wann Deine Wäsche fertig ist. Außerdem ist Dein Lieblingsstück dank Schnellwaschgang sofort wieder sauber, wenn Du es spontan brauchst.“

Der zweite Absatz ist bei gleichem Inhalt deutlich ansprechender, weil er dem Kunden direkt etwas erzählt.

Warum ist die direkte Ansprache bei gleichem Inhalt besser? 

Anstatt sich die Bedeutung zusammen zu puzzeln, weiß der Kunde direkt Bescheid. Natürlich wäre es schön, wenn der Leser tief über Content nachdenken und seine eigenen Schlüsse ziehen würde.

Doch ein psychologisches Konzept namens „Cognitive Strain“ hat da ein Wörtchen mitzureden.

Die „Cognitive Strain Theory“ (zu Deutsch ungefähr „Denkbelastungstheorie“) besagt, dass Menschen nicht mehr denken als notwendig. 

Und das ist logisch, denn unsere Gehirne sparen Energie, wo sie nur können. Falls wir spontan vor einem Säbelzahntiger wegrennen müssen.

Wenn Dein Leser viel denken muss, verlierst Du ihn. Wenn Dein Leser weiß, was Sache ist, dann bleibt er dabei und klickt auf Deine Links und wird vielleicht sogar Kunde. Stattdessen braucht Dein Kunde einen Anreiz, Deine Email (weiter) zu lesen.

Einer der wichtigsten Email Marketing Tipps ist deswegen: Verwende die zweite Person so oft wie möglich, minimiere die erste Person.

Doch selbst Marketing Emails, die Kunden direkt ansprechen, erreichen oft miserable Zahlen. Der Grund: Obwohl die sprachliche Anrede gut ist, ist die grundlegende Denkweise verkehrt.

Email Marketing Tipp 2: Schreibe für eine Person

Stell Dir vor, Du bist ein Marketing Manager, der Email Marketing Tipp 1 gelesen hat. Du loggst Dich ins Email Marketing ein, ignorierst niedrige Zahlen und beginnst, einen Newsletter zu schreiben. Schreibst Du durch direkte Ansprache automatisch eine kundenbringende Email?

Der größte Fehler bei der direkten Ansprache

Viele Unternehmer schreiben Emails an ihre Email-Liste. Dabei verwerfen sie Dinge, die nicht ausnahmslos auf jeden Leser zutreffen. Der Text wird so ein Kuddelmuddel voller Allgemeinheiten. Die Idee ist super: Maximiere die Anzahl der Leute, die sich von dem Text angesprochen fühlen. Doch in der Praxis funktioniert das nicht. Wie schreibst Du nun einen Newsletter, von dem sich Deine Kunden angesprochen fühlen?

So musst Du umdenken, um effektive Newsletter zu schreiben

Schreibe Deine Email nicht tausende Menschen. Schreibe einer Person. Wenn Deine Email viele Menschen erreicht, schreibst Du trotzdem einem spezifischen Menschen. Damit meine ich nicht, dass Du jede Email einzeln schreiben sollst. Es geht ums Denken. Stelle Dir einen Kunden vor (am besten jemanden, den Du tatsächlich kennst) und schreibe Deine Email an ihn/sie. So wird Deine Email persönlicher und relevanter.

Außerdem umgehst Du so das „Ich weiß nicht, was ich schreiben soll“ Problem. Anstatt es allen recht zu machen, überlegst Du Dir, welche Email Du dem einem Kunden schreiben würdest. Weil Du sie kennst, hast Du einen guten Eindruck davon, was diese Person erreichen und vermeiden will. Dadurch weißt Du genau, was Du schreiben musst und wirst selbstbewusster.

Das ist der zweite meiner Email Marketing Tipps: Schreibe einer Person.

Aber schlecht geschriebene Emails sind Mist, egal ob an 2143 Menschen oder einen. Das weißt Du, wenn Du jemals eine Email geschrieben und keine Antwort bekommen hast. Deswegen brauchst Du Email Marketing Tipp 3, wenn Du nicht von niedrigen Zahlen enttäuscht werden möchtest.

Email Marketing Tipp 3: Effektiver Schreibstil leicht gemacht

Vielleicht kennst Du das: Du liest etwas Interessantes. Doch auf einmal merkst Du, dass Du Werbung liest—und klickst weg. Wenn Dein Email Marketing effektiv sein soll, musst Du das vermeiden. Wie?

Menschen erkennen Muster. Sie merken, wenn ihnen etwas verkauft wird. Deswegen darf sich Deine Email nicht wie Spam lesen. Sorge stattdessen dafür, dass Deine Email Deine Botschaft klar und effektiv rüberbringt, ohne Kunden durch „Werbesprech“ abzuschrecken. 

2 Strategien, mit denen sich Deine Marketing Email nicht liest wie Werbung

Um Deine Botschaft klar (und damit effektiv) zu machen, muss sich Dein Newsletter nicht lesen wie Werbung, sondern wie… *Trommelwirbel* eine Email. Doch das ist leichter gesagt als getan. Werbung liest sich oft einfach wie Werbung. Doch das lässt sich verhindern.

Hier zwei Strategien, mit denen Du mit Emails verkaufst, ohne dabei wie ein Verkäufer zu klingen:

  1. Schreibe die Email in Deinem Email Programm, nicht in der Marketing Software. Das klingt komisch, hilft aber. Du arbeitest anstatt des „Marketing-Modus“ im „Email-Modus“—und genau da musst Du hin. Nachdem Du die Email geschrieben hast, fügst Du Deinen Text ins Email-Marketing ein, passt u.U. die Formatierung an und bist fertig.
  1. Stelle Dir vor, Dein Kunde säße vor Dir. Auf Deinem Handy/Laptop/Tablet machst Du nun eine Sprachaufnahme und sagst das, was Du dem Kunden erzählen würdest. Danach hörst Du Dir die Aufnahme an und transkribierst sie. Jetzt hast Du „Rohmaterial“, das Du dann in Email-Form bringen kannst. Klingt verrückt (und in der Öffentlichkeit kommt’s komisch), funktioniert aber. 

Nach dem Schreiben: 4 Regeln, mit denen Deine Email mehr Klicks bringt

Sobald Du Deine Email geschrieben hast, musst Du sie bearbeiten. Beim Lesen wirst Du einige Dinge anpassen. Andere Probleme sind weniger offensichtlich. Viele lassen sich aber mit den folgenden Regeln ausbügeln.

  1. Nutze so wenig Wörter wie möglich (meistens kannst Du 10-30% weniger Wörter sparen, ohne Inhalt zu verlieren). 
  2. Mache Deine Sätze so kurz wie möglich. 
  3. Lies Dir oder jemand anders den Text laut vor. Wo Du stockst, da musst Du revidieren.
  4. Nutze einfache Wörter.

Email Marketing Tipps: Das große Geheimnis

Von der direkten Kundenansprache übers Schreiben für eine Person zu einem klareren Schreibstil: Alle diese Dinge erreichen ein einziges Ziel. Es klingt simpel, aber das Ziel aller dieser Regeln ist, dass Du einfach Emails schreibst.

Du beherzigst alle diese Email Marketing Tipps, wenn Du Deinen Mitarbeitern, Kollegen und Kunden schreibst. Du schreibst sie direkt an und kommunizierst mit ihnen in der zweiten Person. Du möchtest nicht toll klingen, sondern Deine Botschaft rüberbringen. 

Email-Marketing funktioniert genauso. Gerade heute sehnen sich Menschen immer mehr nach einer Connection zu Unternehme(r)n. Großkonzern ist out, Unternehmen mit Seele sind in. Wenn Du alle dieser Tipps beherzigst, setzt Du damit den besten aller Email Marketing Tipps um: Schreib einfach eine Email.

(Natürlich muss Email dazu gut zum Rest Deiner Marketing-Strategie passen. Du brauchst Klarheit, wer Dein Kunde ist und was Marketing effektiv macht.)

-Finn

P.S.: Für mehr Email Marketing Tipps meldest Du Dich am besten für den EffektiveEmails Newsletter an. Gratis dazu bekommst Du ein eBook, das Dir zeigt, wie Du Email Marketing machst, das geöffnet und geklickt wird. Anmelden kannst Du Dich oben rechts oder hier

Deine Abonnenten öffnen Deine Emails nicht?

Melde Dich für den Newsletter an und erfahre, wie Du Email-Marketing machst, das aus Fremden Kunden und aus Kunden Fans macht. Du erhältst mein eBook „Empfangen und gelöscht? Wieso Email-Marketing Ignoriert wird—Und wie Dein Email-Marketing endlich Umsatz bringt „sofort gratis dazu.

    Wie verkauft ein Fan von Grünflächen seine Produkte? Mit Parketing.

    Powered By ConvertKit

    Leave a comment



    Ich bin Finn, Werbetexter und Marketingberater…

    Eigentlich finde ich Email-Marketing super. Mich hat aber Spam genervt, den ich jeden Tag per Email bekam. Deswegen habe ich die EffektiveEmails Methode erfunden, durch die Leser Emails gerne bekommen und dadurch kaufen, ohne sich zu fühlen wie beim Gebrauchtwagenhändler.

    Mit dieser Methode helfe ich heute Unternehme(r)n, ihre Zielgruppe per Email zu erreichen und zu Kunden zu machen.

    Die häufigsten Fehler im Email-Marketing erfährst Du in meinem eBook „Empfangen und gelöscht?“. Melde Dich jetzt für den Newsletter an und Du erhältst das eBook gratis.

    -FL